Zwei Hunde

Du hast zwei Ohren, zwei Augen und zwei Arme mit zwei Händen dran. Auf jeden Seite jeweils eine. Deshalb kannst du auch zwei Hunde haben. Deshalb sollst Du zwei Hunde haben. Früher sagte das einmal eine sehr gute Freundin von mir. Eigentlich sagte sie das sehr oft und ich finde sie hatte recht. Mit den Armen und Händen ist das ja schon klar, jedenfalls zum Kraulen und Verwöhnen ist es praktisch, doppelt ausgestattet zu sein. Wegen der Augen und der Ohren musste ich erst eine Weile nachdenken, aber es ist doch klar: immer ein Auge und ein Ohr für die Hunde – die anderen beiden für mich. Oder wie seht Ihr das?

Zwei Hunde zu haben ist klasse! Finde ich und finden meine Hunde. Wenn Du nur einen Hund hast, möchtest du immer dahin, wo andere Hunde sind. Wenn Du zwei Hunde hast, möchtest Du das auch. Es ist aber nicht mehr so schade, wenn keiner da ist, weil du hast ja selber zwei. Das ist toll!

Wir sind also zu dritt. Jetzt wieder. Luna war jetzt so ein Jahr Einzelhund. Luna Blue Tausendschön ist ein sogenannter Harzer Jack Whippet Pinscher. Im Harz geboren, Mama Jack Russel, Papa Whippet und ein Pinscher ist da auch drin, da bin ich sicher. Auf jeden Fall klingt es gut. Luna ist eine Kläfferin, eine liebe Kläfferin. Aber wenn man seine Kindheit und Jugend ohne jeden Kontakt zu Artgenossen verbringen durfte, dann muss das so, dann ist das ok. Und der Milow ist jetzt da. Milow ist ein richtiger Portugiesischer Podengo. Das behaupte ich jetzt mal so. Vielleicht ist aber doch noch ein bisschen Labrador mit drin. Dann ist wohl doch eher ein  Portugiesischer Labradengo, weil Popodor klingt doof. Milow ist ein wenig besorgungskriminell, wenn andere Hunde Gassi gehen, dann geht er containern. Nichts Fressbares ist vor ihm sicher, er findet alles und frisst alles. Straßenhunde müssen so!

Milow H. Lunke ist aus dem Himmel gefallen, Luna damals auch und alle meinen Hunde davor sowieso. Ich wollte wieder einen zweiten. Schon länger! Ich hatte nicht gesucht, eher immer so zum Himmel geguckt und gewartet. Und: er war auf einmal da. Einfach da. Wie alle anderen zuvor auch. Ich wollte keinen mittelgroßen gelben Rüden, ich wollte eine kleine schwarze Hündin. Jedenfalls dachte ich das, bis Milow kam. Der war einfach da und schlagartig wollte ich einen mittelgroßen gelben Rüden. No way out! Ich liebe Milow über alles wie alle anderen Hunde auch. Kennt ihr das?

Hunde fallen bei mir irgendwie und sowieso immer aus dem Himmel. Bei euch allen bestimmt auch. Aber  eigentlich möchte ich mir gerne weiter einbilden, das es bei mir etwas besonderes ist. Die sind immer einfach da. Plötzlich. Und schwupps, ich habe wieder zwei.

Als Luna zu mir kam war meine alte geliebte Tiffany Elfriede Ponzelmeier noch da. Sie war ein Deutscher Schäferdor und mit ihren über 10 Jahren noch topfit. Tiffi wog so ca. 30 Kilo und Luna so ca. 4. Irgendwie hatte ich gar nicht das Gefühl, einen zweiten Hund zu haben, erst nicht. Eher so eineinhalb oder  noch weniger Hunde. Gemein von mir? Nein! Mitnichten nein, denn ich wurde schnell eines besseren belehrt. In Luna steckt mehr Hund als ich mir bis dahin vorstellen konnte. In jeder Hinsicht. Von Größenwahn über Geschwindigkeitsrekord bis hin zum Kampfschmusen. Alles in bis dahin ungeahnten Dimensionen. Nur Unterordnung ist bis heute für Sie ein Fremdwort. Stur wie ein Sack Zement. Wie ein ganzer LKW Zement! Ich liebe sie über alles. Merkt man das? Sie ist der beste Hund der Welt, wie alle anderen auch und heute zarte 7 Kilo schwer.

Und Tiffany? Mein Gott ist das lange her. Das war in Altwarmbüchen am Altwarmbüchener See. Morgens um 6 Uhr fuhr ich immer mit meiner Leika Fahrrad. Zum See, um den See rum und dann nach Hause. 8 Kilometer. Jeden Morgen und jeden Abend. Leika war ein weißer Malinios. Ein Energiehund, der mit 2 Jahren die SchH1 packte und danach auf Rettungshund umschulte. Leika war klasse. Wie alle anderen Hunde! Und auf einmal war Tiffi da. Morgens. Auf der Seerunde. Sie kam da einfach an und ich dachte Ups. Sie verstand sich sofort spitzenklasse mit Leika, die eigentlich andere Hunde gar nicht mochte. Die beiden tobten und spielten, es war der reinste Sonnenschein. Und Tiffi wollte sich nicht von uns trennen, fand Leika einfach klasse und folgte uns bis nach Hause in den Garten. Und sie ging nie wieder weg. 14 lange tolle Jahre ging sie nicht wieder weg, blieb einfach da! Klasse Hund! Danke, das ich Dich kennen durfte. Danke für alles!

Die Suche nach Ihren Besitzern blieb leider nicht ergebnislos. Das waren Leute aus meinen schlimmsten Träume. Undenkbar, denen einen Hunde zurückzugeben. Ein kleiner Krieg um den Hund entbrannte.  Und als sich herausstellte, das Tiffi ein altes Welpenhalsband komplett in die Haut eingewachsen war (musste herausoperiert werden) wares bei uns endgültig vorbei. Nach zwei Jahren hatten wir einen unerträglichen Rechtsstreit  hinter uns und auf Anraten des Veterinäramtes sprach das Amtsgericht uns den Hund endgültig zu. Scheiße gelaufen mit gutem Ausgang! Danke für 14 tolle Jahre, danke Tiffi! Einfach aus dem Himmel gefallen.

Und Leika, die ja eigentlich Frollein Suleika vom See hiess?  Na  klar fiel auch sie vom Himmel, aber anders. Bei uns in Altwarmbüchen war Nachts während wir schliefen eingebrochen worden. Wir schoben noch Jahre danach Panik, aber eines war von Anfang klar: es muss wieder ein Hund ins Haus. Nachbars Malinoismädel hatte ein Vierteljahr davor Puppies von einem ACWS Jungen (heute hieße es SWS Jungen) und Leika wurde zwei  Tage  nach unserem Entschluss von ihren Käufern wieder zurückgegeben. Zu weich, zu wesensschwach. So hiess es. So kam sie zu uns, ein klasse Hund, nix wesensschwach und nix zu weich. Ein toller Hund Sie wuchs rasant heran, lernte wie ein Irrwisch und wenn sie irgendwann sprechen gelernt hätte, hätte mich das auch nicht gewundert. Und eingebrochen wurde bei uns auch nie wieder!

Leika wurde nur gut 6 Jahre alt. Sie starb nach mehrfachem Schlaganfall 2001. Und ich habe sie nie vergessen. Und ich muss bei diesen Zeilen schon wieder heulen. Sie fehlt mir, wie alle klasse Hunde, die mir fehlen und die ihr Leben mit mir teilten. Alles klasse Hunde! Und ich habe das 2001 auch eigentlich nur einigermaßen gepackt, weil Tiffi noch da war.

Tja, und dann war da noch der Rocky.  Rocky „Rakete“ Huckenmacher fiel auch aus dem Himmel, jedenfalls für mich. Mein Mann kam damals mit ihm an. Überraschung! Zwei Hunde sind doch viermal toller als einer oder? So kam er an. Aus dem Himmel gefallen! Es war vollkommen OK. Leika war nicht mehr da und Luna noch nicht, passte schon, Zweithund halleluja. Rocky war ein Altdeutscher Schäferwart, mit zwei Jahren mal eben 45 Kilo schwer, ein Klotzkopf und Raufer hoch drei und unglaublich lieb. Ich musste Rocky mit fast 7 Jahren weggeben. Der erste und der einzig Hund, den ich je weggegeben habe, ich habe bis heute Probleme damit, obwohl ich es mir ein Jahr lang nicht leicht gemacht habe und er eine wundervolle neue Familie fand. Rocky hatte den Tod seines Herrchens nicht verwinden können, lag monatelang nur vor der Tür und wartete, fraß und trank nicht mehr, wollte nicht mehr raus. Es ging nicht mehr anders. Heute geht’s ihm besser: anders Zuhause, andere Leute, neue Gerüche, neues Leben und Abstand von den ganzen Erinnerungen an Christian. Er fehlt mir! Klasse Hund!

Zwei Hunde zu haben ist Klasse. Zwei Arme. Zwei Hände. Zwei Hunde! Das ist doch einfach nur logisch, oder nicht? Ich bin damit immer gut gefahren, ich kann es mir nicht anders vorstellen. Die Zeiten mit nur einem Hund haben sich später immer als Vorbereitungszeiten auf den nächsten zweiten herausgestellt. Zeiten mit dem Blick zum Himmel, vielen Phantasien von dem neuen und dann irgendwann wieder völlig überraschend ein ganz anderes Wesen. Eine neue Nummer  Zwei, die irgendwann später Nummer Eins wird und die dann wieder eine neue Nummer Zwei in unsere kleine Welt einführt.

So war das immer und so wird das hoffentlich auch noch lange lange sein, bis auch ich aus dieser Wirklichkeit verschwind
e. Hoffentlich ist das noch lange hin, denn das Leben ist schön. Mit Hunden. Mit zwei Hunden natürlich!

Time to say goodby. Für heute!

Herzlich willkommen Milow in unserem Leben. Danke Luna, dass du da bist. Danke Leika, Tiffi und Rocky, daß ich das Gück hatte, euch kennen zu dürfen! Danke Euch allen fürs Lesen dieser kleinen Geschichte! Danke sowieso! Danke!

Ich muss mit den Hunden raus!

2 Gedanken zu “Zwei Hunde

  1. Hat dies auf Die Fabelschmiede® rebloggt und kommentierte:

    Heute vor genau drei Jahren ging unser erster Hunde-Text in der Fabelschmiede online. Verdammt lang her, aber ich würde ihn heute ganz genau so schreiben wie vor drei Jahren. Anlässlich unseres dritten Fabiläums schicke ich die „Zwei Hunde“ heute noch mal in die Welt raus … und ich wünsche Euch viel Freude beim Lesen!

    Gefällt mir

Na, dann mal ran an die Tasten und einen Pfotenabdruck dagelassen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s