Frau Schnecke sucht ein neues Haus

Die Fabelschmiede schreibt jetzt auch Rezensionen und zwar für das Projekt  „Blogg dein Buch“, was wir für eine richtig tolle Idee halten. Den Anfang macht ein richtig klasse Kinderbuch für unsere Kleinen und Süßen so ab einem Alter von drei Jahren. Es heisst „Frau Schnecke sucht ein neues Haus“ und ist von Andrea Schütze und Joelle Tourlonias. Ein schuckeliges Bilderbuch mit wunderschönen Illustrationen, die auch erwachsene Menschen begeistern.

Blogg dein Buch

Frau Schnecke findet eines Tages ihr altes Schneckenhaus doof, ausgeleiert und auch die Farbe wollte ihr nicht mehr wirklich gefallen. Sie machte sich auf den Weg in die Stadt zum Schneckenhaus-Fachgeschäft, um sich endlich mal wieder eine neue Behausung zuzulegen. Als sie dort nach fast 70 Tagen ankam, was für Schnecken sehr schnell ist, wurde sie von der Schneckenhaus-Fachverkäuferin freundlich begrüßt. Hier sei sie genau richtig, hörte Frau Schnecke, und die nette Verkäuferin begann sofort mit der ausführlichen Beratung. Frau Schnecke findet das klasse und lässt sich gerne einige neue und moderne Modelle vorführen. Das gläserne Gewächshaus ist ihr dann aber doch zu gewagt. Man könne ja ihren Schlüpfer sehen, meint Frau Schnecke. Das Iglu ist ihr definitiv zu kalt, die Kirche wegen dem Geläut zu laut und das Hochhaus einfach zu wuchtig und zu schwer. Zelte seien ihr eindeutig zu wackelig und auch die Pyramide, das Gartenhaus und die Sauna fallen bei ihr durch, wie alle anderen vorgeschlagenen Unterkünfte auch. Sogar der Kindergarten ist ihr doch einfach zu bunt. Die Fachverkäuferein im Schneckenhaus-Geschäft gibt sich wirklich redlich Mühe und zaubert immer wieder neue Vorschläge für Frau Schnecke aus dem Ärmel, doch Frau Schnecke kann sich einfach nicht entscheiden. Letztendlich schlüpft sie dann doch wieder in ihr altes Schneckenhaus, das ihr plötzlich wieder unglaublich gut gefällt. Ein richtig schlechtes Gewissen hatte sie, dass sie es loswerden wollte, und sie zieht glücklich mit ihrem alten Häuschen von dannen, das sie auf einmal mit ganz anderen und neuen Augen sieht.

Ergänzend zu der bezaubernden Geschichte sind die Illustrationen des Buches einfach umwerfend. Frau Schneckes Gesicht in den neuen „Kleidern“ reicht von Betroffenheit, Erstaunen bis hin zu ehrlicher Empörung – einfach bezaubernd! Die Verkäuferin, übrigens eine kleine Maus, verkörpert im Bild die perfekte Verkäuferin: stets freundlich und unglaublich aufgeräumt. Die Darstellungen sind großformatig und mit viel Liebe im Detail angelegt. Im Mittelpunkt steht immer wieder Frau Schnecke und ihr Wunsch nach einem neuen Outfit. Aber auch die vorgestellten neuen Behausungen sind sehr schön und detailreich dargestellt. Kleine Geschichten am Rande der Schneckenhaus-Anprobe, runden das gesamte Bilderbuch wunderschön ab.So gibt es neben Frau Schnecke, der Verkäuferin und den ganzen Häusern im Laden immer wieder kleine Szenarien am Rande zu erleben. So ganz nebenbei fliegen winkende Libellen durch das Bild. Teddybär, Schneemann und Stoffhund begleiten die ganze Geschichte mit immer wieder überraschenden kleinen Einlagen. Sogar eine kleine Schneekugel und eine wirklich süße Mumie spielen im Buch eine kleine Nebenrolle. Aber in erster Linie erleben wir auf jeder Buchseite Frau Schnecke, die sich in einem bunten und sehr freundlichen Umfeld einfach nicht entscheiden kann. Wer kennt das nicht? „Frau Schnecke sucht ein neues Haus“ ist ein wahrhaftiges Bilderbuch, in dem die Augen und die Phantasie unendlich viel zu stöbern haben. Ein tolles Buch zum Lesen, zum Vorlesen und zum Staunen – nicht nur für Kinder!

„Frau Schnecke sucht ein neues Haus“ ist nicht nur ein hübsches Bilderbuch, sondern auch ein klasse Lernbuch mit vielen Botschaften und Weisheiten für die kleinen und großen Leser. Wir lernen so ganz nebenbei die verschiedensten Behausungen kennen, die Menschen auf dem ganzen Erdball erstellen und für bestimmt Zwecke nutzen. Wir lernen auch, dass alle Gebäude einen bestimmten Zweck haben und nicht immer zum wohnen geeignet sind. Insbesondere für kleine Schneckendamen sind transparente Gewächshäuser, wackelige Zelte, kalte Iglos und viele andere menschliche Behausungen einfach nicht geeignet. Zur Schnecke gehört ein Schneckenhaus und das ist auch gut so. Frau Schnecke machte sich auf einen 70 Tage andauernden Weg, um anschleißend herauszufinden, dass das Alte und Vertraute oft doch das Bessere ist. Gut, dass sie sich auf den Weg gemacht hat und sich die anderen Möglichkeiten angeschaut hat, die das Leben so hergibt. Nur so konnte sie herausfinden, was sie an ihrem alten Schneckenhaus doch hat: Ein warmes und vertrautes Heim, welches einfach zu ihr passt und so ganz nebenbei auch nirgends zwickt.

Ein tolles Bilderbuch und Lernbuch für kleine Kinder und Erwachsene ab drei Jahren, dass wir uneingeschränkt empfehlen können!

Langescheidt-Verlag