Jeder für sich und Gott gegen Alle!

Diese Petition ist gegen die Anderen, aber vor allem gegen die anderen Hundemenschen – auch gegen uns, sowieso! Unterschreibt bitte gegen Euch selber! Nicht gegen Eure Hunde, die können nichts dafür, aber gegen alles, was von Euch kommt. Wir sind die einzig wahren Hundehalter, wir alleine machen alles richtig und wir brauchen Euch höchstens, um uns über Eure völlig falschen Ansichten aufzuregen. Anstatt in einem zunehmend hundefeindlich werdenden Land zusammenzuhalten und den freundlichen Ausstausch miteinander zu pflegen, fallen wir übereinander her, lassen am anderen kein heiles Haar und richten es uns auf unserem Ego-Podest gemütlich und häuslich ein. Machen wir doch gleich Nägel mit Köpfen, hängen uns das Ich-habe-Recht-Schild um den Hals und unterschreiben schnellstmöglich diese Petition! Wir bauen uns ein Häuschen auf unserem Podest der Selbstüberschätzung und Ahnungshaberei – und wir gehen hier niemals wieder weg.

Bitte helft mit, dieses Elend zu beenden! Bevor wir uns gegenseitig endgültig zerfleddern, schaffen uns uns doch einfach selber ab. Wer braucht schon andere Hundemenschen! Wir wissen sowieso alles besser, machen alles richtig und keiner außer uns hat wirklich Ahnung von Hunden!

Muß man denn echt erst siebzig werden, um mitreden zu können? Vieleicht sind wir dann selber die Omi mit dem dauerkläffenden Dackel an der Flexileine! Na logisch, mit siebzehn ist man ja auch noch viel zu jung und viel zu doof, um sich um einen Hund kümmern zu können. Eurem Hund ist es völlig wurscht, ob er vom Züchter stammt, aus dem Tierheim nebenan oder von der Straße im Ausland. Und dem Hund im hiesigen Tierheim geht es nicht besser als dem Kollegen im Ausland. Alle haben ihre fürchterlichen Geschichten und ein Leben ohne Sozialpartner ist für Rudel- und Familientiere immer grausam, egal wo und in welchem Land. Deutschland ist auch nicht das gelobte Land des Tierschutzes, wir haben hier genug Dreck am Stecken. Das sollte aber doch kein Grund sein, den Tieren in anderen Ländern nicht zu helfen.

Natürlich ist das alles wieder Blödsinn, denn wir hauen uns lieber die Köpfe ein, als zusammenzurücken! Tierliebe ist grenzenlos und könnte solche eine tolle Brücke zwischen Menschen sein – oder was? Menschen mit kleinen Hunden haben Angst vor großen Hunden und der Kontrollfreak hat ein scharfen Sinn für Tutnixe entwickelt. Das nächte Posting in der passenden Facebook-Gruppe ist schon geschrieben, bevor es überhaupt Probleme gibt. Hunde an der Leine sind immer arme Schweine und freilaufende Hunde rennen grundsätzlich immer unkontrolliert durch die Wälder. Schon mal miteinander gesprochen? Im Alltag meine ich, so von Du zu Du und auf Augenhöhe? Geht nicht? Mal drüber nachgedacht, wieso das nicht geht! Das liegt bestimmt daran, dass wir Hundehalter miteinander so dermaßen solidarisch sind, oder was meint Ihr?

Der passionerte Hundesportler Herr Müller mit seinen beiden beifußgehenden Belgiern lächelt mild über Frau Meier, die gerade mit ihren Terriern, Podengos und den Schleppleinen kämpft. Warum läuft er jetzt geradeaus mitten durch diese Gruppe durch? Guten Tag Herr Müller, schon mal andere Hunde geführt, als zum geführt werden gezüchtete Schäferhunde? Nein? Schade eigentlich, denn Ihnen fehlen wesentlich Erfahrungen, um wirklich eine Meinung haben zu können. Wir ich diese Überheblichkeiten hasse! Oder ist Frau Meier einfach zu blöd und setzt ihren Hunden keine Grenzen?

Den drei Deutschen Doggen im siebenten Stock einer Hochhauswohnung mit mehr als fünf Stunden Auslauf am Tag geht es vieleicht um Längen besser, als den beiden Chihuahuas im 3000 Quadratmeter großen Garten, die ihr Leben lang nichts anderes sehen. Hunde kosten Geld, aber der persönliche Kontostand macht noch keinen kompetenten und liebevollen Hundemenschen.

Der Nachbar haut seine Hunde und das erkennt man an den vielen Blechschüsseln, die in seiner Wohnng rumstehen. Sogar zum Hundeplatz nimmt er eine mit, sowas aber auch. Die Dame mit der grünen Schleife an dem Bluse und ganz oben auf ihrer Webseite hat das schon immer gewußt und startet umgehend eine Petition. Andere rufen den Nachbanr sofort an und erklären ihre Solidarität mit den Erziehungsmethoden von früher. Einer versucht ihn sogar für seinen Verein zu gewinnen, denn wir haben damals nicht alles falsch gemacht – wirklich nicht! Hundetrainer und Co. haben sowieso alle keine Ahnung und wahrscheinlich noch nicht einmal eigene Hunde. Der Eindruck entsteht, wenn man mitbekommt, wie die miteinander umgehen und voneinander reden.

Der Hundecoach ist besser als der Hundetrainer und Verhaltenstherapeuthen können mehr als Tierkommunikatoren. Das gilt natürlich auch umgekehrt und in anderer Reihenfolge. Ottonormalhundehalter hat sowieso nicht mehr viel zu melden in der Welt der kynologischen (Fach)Meinungen und soll sich gefälligst für eine bevorzugte Weltanschauung entscheiden. So lässt es sich doch viel besser angehen mit dem Ahnunghaben und dem Shitstorm gegen die andere Auffassung. Passende Petionen werden umgehend angeliefert – ohne jede Mühe und die eigene Meinung steht schon drin.

Hundesportler und aktive Hundler überfordern regelmäßig ihre Hunde und sind schuld, wenn die ADHS bekommen. Couchpotatoes und Sofakartoffeln füttern ihre Hunde fett und sollten sich doch lieber Schildkröten zulegen. Wer sich nicht für den Tierschutz einsetzt oder wenigstens so tut, kann eh nicht mitreden. Wer seine Hunde barft hat von veganer Lebensweise keine Ahnung, ist für Millionen Qualschlachtungen in Deutschland verantwortlich und haut mit Sicherheit heimlich seine Kinder. Die vegane Ernährung von Fleischfressern ist der einzige richtige Weg, denn nachweislich ist ja auch noch keiner dran gestorben. Der gemeine Trockenfutter-Fütterer soll sich da gefälligst raushalten, denn das ist ja das allerletzte! Menschen, die nur einen Hund haben, sind zu blöd sich durchzusetzten – ansonsten hätten sie mehr als einen. Das ist doch logisch, oder? Mehrhundehalter sind grundsätzlich überfordert und man geht ihnen am besten aus dem Weg. Einzelhunde sind verwöhnt und verzogen, im Familienverband lebende Hunde sind chronisch vernachlässigt und ihre Halter haben sie nicht im Griff.

Mir gehen grad die Meinungen aus, denn ich war schon seit dreizig Minuten in keiner FacebookHundeGruppe mehr. Ich könnte ja den nächsten Meinungstrend und/oder Nachbars aktuellen Patzer beim Rückruf seiner Hunde verpasst haben. Hat der etwa gebrüllt? Ne, da würde ich auch nicht kommen und mich schwer traumatisiert irgendwo verstecken. Ach so, der hat gar nichts gemacht und nur in eine andere Richtung geguckt? Was für ein fatale Rücksichtslosigkeit gegenüber Hase, Fuchs und Reh. Solchen Fieslingen gehört die Hundehaltung verboten – und zwar allen, sofort und umgehend!

Bitte helft dem gemeinen Hundehalter, sich selber abzuschaffen. Unterschreibt diese seriöse Petition, wie haben es auch schon getan! Ist Euch zu blöd? Ihr findet alle Hundehalter der Welt sollten zusammenrücken und sich auf den berühmten kleinsten gemeinsamen Nenner treffen? Ihr wollt miteinander reden und nicht gegeneinander? Das finden wir toll! Dann unterschreibt nicht und geht rüber zum Nachbarn (Ja, den mit dem lästigen Zaunkläffer) und ladet ihn mal auf eine Tasse Kaffee ein oder zu einem gemeinsamen Spaziergang im Wald, mit Euren Hunden! Oder unterschreibt trotzdem und verbreitet diese Petition etwas in Eurer Welt! Das ist kein ernstzunehmendes Thema? Ja genau Dich meinte ich! Gehe zurück auf Start, meinetwegen auch über die Schloßalle und lese von vorne! Dankeschön an alle anderen, die auch ein klein wenig zwischen den Zeilen gelesen haben. Es ist toll, mit Euch gemeinsam zu hundeln und hoffentlich treffen wir uns auch mal irgendwo im Wald oder auf der Wiese und vergessen in einem tollen Hundetalk den lieben Gott, die Welt und diese Petition!

Mit 'Klick' zur Petition: Abschaffung des gemeinen Hundehalters

Ihr könnt die Petition mit ‚Klick‘ auf das Bild erreichen!

Diesen Artikel und mehr findet Ihr in unserem neuesten Buch:

Ab sofort im Buchhandel erhältlich, bei Amazon (Klick auf Cover!) und in jedem anderen Buchladen!

Ich bin hier bloß der Mensch‭ ‬-‭ ‬Geschichten mit Hund
Severine Martens
Monsenstein‭ & ‬Vannerdat,‭ ‬2014
12,90‭ ‬Euro
ISBN:‭ ‬978-3-95645-394-6‭