Ich geh‘ ins Bett

Gebrauchsanleitung fürs Kaffee-Trinken:‭ ‬Immer am Henkel festkrallen und das große Loch nach oben halten,‭ ‬dann kann nichts passieren‭! ‬Dieser Tag fing nicht gut an und Gebrauchsanweisungen sind auch nur gut,‭ ‬wenn man sie befolgt.‭ ‬Das beste an diesem Morgen war,‭ ‬dass ich einen Zweitbecher und diverse Putzlappen besitze.‭ ‬Das morgendliche Gassi verlief überraschend geschmeidig,‭ ‬obwohl wir etwas später als sonst in die hiesige Hunde-Rush-Our kamen.‭ ‬Der Tag fängt ja toll an,‭ ‬dachte ich da noch,‭ ‬und ich nahm‭ ‬mit vor,‭ ‬heute eine wirklich tolle Geschichte aufzuschreiben.

Etwas später hocke ich am Schreibtisch und mir fällt nichts ein.‭ ‬Auf einen leeren Bildschirm zu starren,‭ ‬kann etwas meditatives haben,‭ ‬und irgendwann kam sogar mir eine Idee.‭ ‬Dann ist mir ist beim Schreiben die Asche von der Kippe in die Laptop-Tastatur gefallen.‭ ‬Dann habe ich die Tastatur ausgesaugt und dann war die Acht weg.‭ ‬Dann habe ich den Staubsaugerbeutel durchgekramt,‭ ‬die Acht geputzt und wieder eingebaut.‭ ‬Danach den Flur gesaugt und alles abgestaubt.‭ ‬Anschließend habe ich mir die Hände geschrubbt,‭ ‬aber eigentlich wäre Duschen die bessere Wahl gewesen.‭ ‬Wieder am Laptop hatte ich den Faden verloren,‭ ‬wusste nicht mehr weiter und steckte mir erst einmal eine an.‭ ‬Den Rest mag ich gar nicht mehr aufschreiben,‭ ‬wenigstens die Acht saß diesmal‭  ‬bombenfest.‭ ‬Danach habe dann tatsächlich geduscht‭!

Fahrradfahren mit dem Hund hielt ich für eine tolle Idee.‭ ‬Zum Schreiben hatte ich eh keine Lust mehr und schon waren wir im Sauseflitz in Richtung Wald unterwegs.‭ ‬Fahrrad abgestellt,‭ ‬abgeschlossen und dann querfeldein gute zwei Stunden durch das Unterholz.‭ ‬Milow und Luna sind seelig und ich versuche mit dem Handy ein Video aufzunehmen.‭ ‬Nein,‭ ‬ich laufe nicht gegen einen Baum.‭ ‬Ich stolpere über mehrere Brombeer-Strunken und lande mit einem gekonnten Ausfallschritt in einer tiefen und nassen Kuhle.‭ ‬Dort stelle ich fest,‭ ‬dass meine Stiefel jetzt Löcher von den Brombeerdornen haben.‭ ‬Dann ist Milow mal kurz weg,‭ ‬weil der sofort merkte,‭ ‬dass ich einen Moment nicht‭ ‬aufmerksam bin.‭ ‬Luna verrät ihn aber und wie ich ihn finde,‭ ‬hat er gerade einen ganzen Eimer Pferdeköddel verspeist.‭ ‬Ich habe keine Lust mehr,‭ ‬will nach Hause und träume von trockenen Füßen und leckerem Streuselkuchen.‭ ‬Wie ich das Fahrrad schnappe,‭ ‬stelle‭ ‬ich fest,‭ ‬dass es hinten platt ist.‭ ‬Ich schiebe los,‭ ‬später trage ich das Rad und nach einer weiteren Stunde kommen wir zu Hause an.‭ ‬Nicht wirklich entspannt‭!

Dabei fing das gestern schon an.‭ ‬Ich hatte beim kramen meinen alten Impfausweis gefunden und nun einen Arzttermin.‭ ‬Der sollte nur mal gucken,‭ ‬ob alles noch OK ist.‭ ‬Jetzt bin ich krank‭! ‬Grippeimpfung,‭ ‬Tetagam und Diphterdings‭ ‬-‭ ‬und einen Check-Up-Termin haben die mir auch angedreht.‭ ‬Das sei in meinem Alter jährlich von nöten,‭ ‬was soll man dazu sagen.‭ ‬Ein kleiner Hinweis auf meinen ewig verspannten Nacken wurde mit einem weiteren Termin zur Rheuma-Prophylaxe gekontert.‭ ‬Bevor ich zum Arzt ging,‭ ‬war ich fit und hatte viel Zeit.‭ ‬Jetzt ist mir ewig dröselig und ich habe den Planer voller Arzttermine.‭ ‬Dumm‭ ‬gelaufen,‭ ‬könnte man so sagen‭! ‬Achso,‭ ‬Überweisungen für den Orthopäden und für die Neurologie/Psychiatrie‭  ‬habe ich auch noch mit auf den Weg bekommen,‭ ‬aber ich habe keine Zeit,‭ ‬über den Sinn derselben nachzudenken.

Gummistiefel mit Löchern drin braucht man nicht auszukippen,‭ ‬wenn mal Wasser rein gelaufen ist.‭ ‬Immer schön positiv denken,‭ ‬das wäre schön‭! ‬Leider war der Streuselkuchen alle,‭ ‬weil ich keinen eingekauft hatte.‭ ‬Plan B,‭ ‬mich ins Bett zu begeben scheiterte zunächst auch,‭ ‬denn ich hatte die Fenster‭ ‬aufgelassen und es war saukalt in Schlafzimmer.‭ ‬Auf ein heißes Bad hatte ich keine Lust,‭ ‬denn ich war ja frisch geduscht.‭ ‬Streuselkuchen kaufen hielt ich für einen guten Plan und im Lädchen gegenüber traf ich Britta.‭ ‬Sie wollte mir nur eben schnell erzählen,‭ ‬was sie alles‭  ‬seit unserem letzten Treffen erlebt hatte.‭ ‬Immerhin war das schon fette zwei Tage her.‭ ‬Nach einer guten Stunde waren der Kuchen und ich dann wieder heim.‭ ‬Milow und Luna begrüßten mich überraschend freundlich,‭ ‬die Gummistiefel lagen auf dem Sofa und die Löcher waren auf einmal groß wie Walnüsse.‭ ‬Das tollste war aber,‭ ‬dass der Halunke diesmal mein Handy verschont hatte,‭ ‬ein herzliches Dankeschön dafür an meine ehemaligen Stiefel.‭ ‬Think positiv‭!

Das Schlafzimmer ist inzwischen schön muckelig warm und auf der Suche nach einem schönen Buch zum Streuselkuchen,‭ ‬kann ich mich einfach nicht entscheiden.‭ ‬Ich verschwinde mit einer Hunde-Zeitung im Bett,‭ ‬was gar keine gute Idee war.‭ ‬Eigentlich sollte in dieser Zeitung und an dieser Stelle ja meine Geschichte stehen.‭ ‬Auf jeden Fall nicht diese und schon gar nicht eine Geschichte von der,‭ ‬die ich noch nie mochte.‭ ‬Plötzlich diese seltsamen Geräusche auf dem Flur,‭ ‬die mir merkwürdig bekannt vorkommen.‭ ‬Milow hat Durchfall‭! ‬Ich schnappe mir den Hund,‭ ‬schrubbe den Flur,‭ ‬geh mit dem Hund raus und gehe wieder rein,‭ ‬weil nichts mehr kommt.‭ ‬Genau so mache ich das‭! ‬Aber natürlich in einer anderen Reihenfolge,‭ ‬glaube ich mich zu erinnern.‭ ‬Danach sitze wieder im Bett,‭ ‬warte auf weitere seltsame Geräusche und schlafe‭ ‬darüber ein.‭ ‬Nach zwei Stunden werde ich wieder wach und stelle fest,‭ ‬das der Streuselkuchen weg ist.‭ ‬Mein Hunde sind Maschinen und statt Mägen haben die Atommeiler eingebaut.‭

Ich ziehe mich jetzt an und drehe vorsichtshalber eine Runde mit den beiden,‭ ‬man weiß ja nie‭! ‬Hoffentlich treffen wir keinen,‭ ‬denn nach lustigen Hundegesprächen ist mir gerade nicht zumute.‭ ‬Morgen laufen wir dann in die Stadt,‭ ‬um einen neuen Fahrradschlauch zu kaufen.‭ ‬Am besten gleich mehrere,‭ ‬auf Reserve‭! ‬Danach habe ich einen Arzttermin und,‭ ‬wenn ich damit fertig bin,‭ ‬gehe ich Streuselkuchen kaufen.

Vorrat für den kommenden Winter,‭ ‬das ist versprochen‭!

Tor Peanuts Wiese