Mein Freund – von Katharina Queisser

Heute schreibt Katharina Queisser in unserer Reihe Beschreibungen eines Gefühls über ihren Freund Pepino und über eine zwölfjährige Liebe, die niemals selbstverständlich war. Sie ist Inhaberin des Zentrums für Hundewissen – Fortbildung für Trainer und Hundehalter in Limburg an der Lahn. … Wir wünschen Euch viele gute Gedanken und viel Freude beim Lesen dieses tollen Artikels!

BlockhausEigentlich hatte ich immer Katzen. Und eigentlich waren mir Hunde immer fremd. Und im Grunde genommen, hat ein Hund auch nie in mein Leben gepasst. Und weil es eigentlich so gar nicht zu mir passte, hat sich das Leben vielleicht gedacht – dass es „Zeit wird“ für Dich, für uns, für diese Jahre, für diese Erfahrung.

Du weißt das nicht mein Freund, aber als ich Bobby und Selly bei meinem schweren Autounfall verlor, da war ich eigentlich viel zu angeschlagen für einen Neuanfang. Als Bernd Dich auf einer Webseite im Tierheim in Rüsselheim fand, wollte ich Dich eigentlich nicht. Und als wir Dich persönlich dort kennen lernten, hat es mir Angst gemacht Dich mit zu nehmen. Wir waren beide so verletzt, so traurig, so unsicher und so verloren.

Weißt Du noch mein Freund, wie Du Dich zwischen meine Beine gesetzt hast, ganz vorsichtig und leise? Ich glaube das war der Moment wo etwas anfing, was lange wachsen musste.

Nein es war nicht die Liebe auf den ersten Blick. Es war auch keine Seelenverwandtschaft. Es war ein Versuch – von beiden Seiten und was daraus geworden ist, mein lieber Freund, ist wunderbar.

See und StrandUnser Geschichte war von Anfang nicht einfach, dass wissen wir beide. Ich glaube es war auch nicht einfach für Dich. Und ich ? Ich wusste so wenig über Dich, was Dich ausmacht, warum Du Dich so benimmst und was Dich so antreibt. Ich nahm es persönlich und sprach von Enttäuschung und Sorge – bitte verzeih mir ich wusste es nicht anders. Aber mit der Zeit mein geliebter Freund, lernte ich mit und von Dir und ich fing an zu verstehen.

Aus Sympathie wurde Verständnis und aus Verständnis wurde Liebe bitte verstehe, ich habe etwas gebraucht dafür.

Manchmal braucht Liebe ihre Zeit und manchmal fühlen sich die Dinge anders an, als man es erwartet hätte.

Pepno StrandLetztendlich mein geliebter Begleiter, bist Du mir geworden was ich nie erwartet hätte. Dieses starke Band der Freundschaft und Nähe, des Vertrauens und der Innigkeit – es trägt mich durch den Tag und durch mein Leben. Seit mehr als 12 Jahren gehen wir nun Seite an Seite durch Höhen und Tiefen und ich weiß und fühle es – Du bist ein großes Geschenk. Jeder Tag mit Dir, mein Freund, ist kostbar, denn unsere Zeit ist nicht unendlich. Und weil ich Dich so liebe verspreche ich Dir „in die Pfote“, dass ich Dich begleite, bis zu Deinem letzten Atemzug – so dass es Dir gut geht.

Liebe fühlt sich oft ganz unterschiedlich an. Ich trage alle Facetten und Bündel dieser Liebe in meinem Herzen. Sei gewiss – ich bin immer für Dich da – egal was passiert. JA man kann es Liebe nennen!

————————————————————————————————————————————————————–

KameraVielen lieben Dank an Katharina und Pepino für diese wundervollen Worte über eine Liebe die sich erst finden musste.

Morgen lesen wir von Alexander Glas, der Quadropedist, Querdenker und Blogger bei Adelhaids Herrchen blog(g)t! ist. Er denkt sich kreuz und quer durch das Thema ‚Liebe und Hund‘ und kommt zu bemerkenswerten und merkwürdigen Einsichten. … Wir freuen uns auf eine etwas andere, aber sehr anregende Sichtweise der Dinge!

————————————————————————————————————————————————————–

(Dieser Text wurde vor dem Umzug zur Domain ‘fabelschmiede.org’ fb 230  mal geteilt!)