Brief an Roko … von Alfred Raffeiner

Heute schubbsen Alfred Raffeiner und sein Rüde Roko gemeinsam das siebzehnte Türle unseres Adventskalenders Wauzige Wuffnacht 2015 auf. Alfred betreibt das Hundeblog Mein Tierheimhund in dem er über das Leben mit einem Herdenschutzhund in der Stadt schreibt …und für uns einen bewegenden Brief an seinen Roko. Wir wünschen Euch viel Freude beim Lesen dieses schönen Textes.


In etwa einem Monat sind es zwei Jahre, die wir uns kennen. Wir sind gerade in einer besinnlichen Zeit, so nennen wir Menschen die Adventszeit und freuen uns auf Weihnachten, dem Fest der Liebe. Es passt zu den Gedanken und Gefühlen, die mich gerade bewegen, wenn ich Dich betrachte.

2015.09.30-04Du bist ganz sanft und zugleich mit unheimlicher Vehemenz in mein Leben getreten. Es war Dir völlig egal, wie kaputt ich war, Du hast etwas gespürt, das ich schon verloren glaubte. Dennoch hast Du mich geprüft und mich dabei nicht geschont. Doch gerade daran habe ich mich aufgerichtet, weil Du mir dabei gezeigt hast, wie ähnlich wir uns sind.

Vieles, das wir erlitten haben, Du als Hund, ich als Mensch, ähnelt sich dennoch so sehr, dass so mancher Beobachter meinte, wir wären eine einzige Seele. Du warst nie aufdringlich, bist es bis heute nicht, doch gerade die kleinen Gesten, Berührungen, in aller Stille und einer ungeahnten Sanftheit gemacht, zeichnen ein unvergleichlich schönes, großes Bild. Wie oft haben mich fremde Menschen darauf angesprochen, dass das Band zwischen uns spürbar und sichtbar sei.

Du hast mich gelehrt, dass meine langjährigen Probleme, die das Leben mit Menschen so schwer machen, für Dich keine Bedeutung haben. In dem Du mir erlaubt hast, mich um Dich zu kümmern, Dir aus Deinen Ängsten und Deiner Verlorenheit zu helfen, durfte ich an mir erleben wie Stabilität einkehrt. Jede noch so kleine Handlung, jede liebevolle Berührung, hast Du mit noch größerer Zuneigung, mit noch größerer Liebe belohnt.

SAMSUNGDurch Dein kristallklares Wesen hast Du Steffi und mich so sehr eingenommen, das wir durch Dich den Blick von all unseren Sorgen nehmen konnten. Wenn wir morgens lange zusammen sitzen und Du zwischen uns liegst, Dich an uns schmiegst und Dich hineindrückst, lässt Du uns spüren, wie sehr die Welt für Dich wieder in Ordnung ist. Du bringst uns zum Lachen vor Freude und zum Weinen vor Rührung, wenn Du unter unseren liebkosenden Händen vor Genuss grunzt und stöhnst. Wie sehr liebt Steffi es, wenn Du Deine Schnauze auf ihre Hände legst und Dir die Lefzen streicheln lässt. Deine tiefen Seufzer, wenn Du Dich wohl fühlst, nehmen uns mit in das Wahrnehmen von Geborgenheit und Zufriedenheit.

Du bringst uns zum Lachen, wenn Du, um Zuwendung zu bekommen, die unmöglichsten Laute von Dir gibst. Wie sehr bewundern wir Deine Zurückhaltung, wenn Du ohne Murren akzeptierst, wenn gerade keine Zeit ist.

Du hast gelernt, dass wir uns tief in die Augen schauen können, ohne füreinander eine Bedrohung darzustellen. Mit diesen Blicken lässt Du uns teilhaben an Deinem Wesen, das so offen, ehrlich und sanft ist. Zwischen uns dreien ist ein Band entstanden, das so stark ist, dass wir wissen, nichts kann uns etwas anhaben.

Du hast wieder Lachen in unser Leben gebracht, als Du anfingst, neckisch mit Seil und Ball zu spielen und vor lauter Freude dann zu Deinem Erdloch rast, um schnell ein paar Erdbrocken durch die Gegend zu schleudern.

2015.09.27-2

Du bist unser Sonnenschein, der dann am wärmsten wirkt, wenn ich gerade wieder in ein tiefes Loch falle. Noch nie zuvor ist es gelungen, mich in so kurzer Zeit wieder daraus zu befreien. Wenige Minuten nur reichen, wenn ich Dich umarme, um wieder ins Gleichgewicht zu kommen.

Doch das Allerschönste daran ist, dass wir uns das alles gegenseitig schenken dürfen. Du hast dadurch aus Deinen Ängsten, Deiner Wut und Verzweiflung herausgefunden und wir gemeinsam konnten Dein wunderbares Wesen sichtbar machen. Ich weiß, dass wir noch vieles zu tun haben, doch ich freue mich auf jeden neuen Tag mit Dir.

Für Steffi und mich bist Du das schönste Weihnachtsgeschenk, das uns noch dazu jeden Tag wie ein neues Geschenk erscheint. Einen einzigen Wunsch haben wir, dass Du uns lange gesund und glücklich erhalten bleibst.

In Liebe Fred und Steffi

(Alle Rechte am Text und an den Fotos bei Alfred Raffeiner)


Vielen lieben Dank an Alfred Raffeiner für diesen berührenden Liebesbrief an Deinen Roko.

Morgen beschäftigt sich Nadine Wolf von Mashanga Burhani – Der Barf Blog mit den Folgen der allgemeinen Weihnachtsvöllerei für unsere Hunde. Sie ist zertifizierte Ernährungsberaterin für Hund & Katze mit Schwerpunkt BARF  sowie Dozentin im Rahmen der Ausbildung zertifizierter Ernährungsberater bei Swanie Simon. Was bringt der Weihnachtsmann für Fiffi? Natürlich einen Fresskorb und zwar alle Jahre wieder …


Lunas Weihnachtsgeschichten gibt es jetzt auch als E-Book (mit ‚Klick‘ auf’s Cover) und bis Heiligabend 2015 zum Aktionspreis von 1,99 Euro! … Lest bitte auch unsere Buchankündigung in der Fabelschmiede!