Irgendwann werden sie alt … von Johanna Pelz

„Irgendwo, irgendwann gibt es ein Wiedersehen, bestimmt. Bis dahin tragen wir sie mit uns, in unserer Erinnerung. Ein Leben lang. Hab’ keine Angst, sie zu vergessen. Das tust Du nicht. Der Schmerz wird den schönen Erinnerungen weichen. Das ist es, was sie wollen. Uns glücklich sehen.“ (Johanna Pelz)

Johanna Pelz – Coach für Mensch-Hund-Teams und Bloggerin – beschreibt heute in unserer Artikel-Reihe Abschied für länger: Das Leben, die Liebe und der Tod was das Altern Ihrer Hunde für sie bedeutet und welche Fragen sie damit verbindet. … und auch heute wünschen wir Euch wieder eine besinnliche Unterhaltung und viele neue Inspirationen!


Johanna Pelz

Sie kommen in unser Leben und wir wissen, dass sie nicht ewig bleiben.

So lange sie jung sind, gesund, dynamisch, blenden wir es aus. Das müssen wir, denn andernfalls würde es uns das Herz brechen.
Sie teilen so viele Momente mit uns. Sind unsere Seelentröster, Clowns, Familienmitglieder auf vier Beinen.
Sie hören unsere Traurigkeit, auch wenn wir kein Wort sagen. Sie spenden uns Trost, wenn wir nicht darum bitten. Sie freuen sich mit uns, wenn es uns gut geht.

Sie fordern nicht viel und geben alles, was sie haben.

Sie altern. Anfangs kaum merklich. Dann nehmen wir es immer mehr wahr. Aber es gehört ja dazu, zum Leben. Wir wissen, dass es irgendwann zu Ende ist. Aber wir hoffen, dass es noch ewig dauert.
Ihre Augen werden trüber, sie schlafen mehr. Sie hören nicht mehr so gut, sie werden manchmal seltsam. Was bleibt, ist ihr pures Herz, das für uns schlägt.

Unsere Aufgabe ist es, sie bis zum letzten Atemzug zu begleiten.

Sie anzunehmen, auch im Alter, mit ihren Besonderheiten, die sie entwickeln.
Irgendwann kommt die Zeit, dass wir sie gehen lassen müssen. Ihr treuer Blick begleitet uns, bis sie gehen.
Lange Zeit finden wir immer noch irgendwo ein Haar von ihnen. Einen Pfotenabdruck. Nasenkunst auf der Fensterscheibe. Wir sträuben uns, es wegzuwischen, so, als würden wir sie sonst vergessen. Aber das tun wir nicht. Sie sind immer da. Die Erinnerung an sie bleibt für immer, fest in unserem Herzen verankert.

Von irgendwo schauen sie auf uns, ganz sicher.

Und wundern sich, warum wir so traurig sind. Sie sind wieder frei von Leiden, frei von Krankheit. Sie können wieder rennen und toben.

Irgendwo, irgendwann gibt es ein Wiedersehen, bestimmt. Bis dahin tragen wir sie mit uns, in unserer Erinnerung. Ein Leben lang. Hab’ keine Angst, sie zu vergessen. Das tust Du nicht. Der Schmerz wird den schönen Erinnerungen weichen. Das ist es, was sie wollen:

Uns glücklich sehen!


4 Gedanken zu “Irgendwann werden sie alt … von Johanna Pelz

  1. Ich kann aus eigener Erfahrung sagen, dass ich jedes einzelne Wort unterschreibe… Ganz genau so soll es sein … und wird es auch sein bei jeder einzelnen unserer Fellnasen ❤

    Gefällt 1 Person

  2. Das ist eine ganze wunderbare Reihe von Beiträgen und jeder einzelne ist super schön geschrieben. Auch wenn mir der ein oder andere die Tränen in die Augen treibt. Timmy ist mein erster eigener Hund. Er wird dieses Jahr 7 und hat schon das ein oder andere graue Haar. Ich habe Angst vor DEM Tag aber wir genießen jede Sekunde mit ihm und machen uns mit all den Worten aus den Beiträgen ein wenig Mut 🙂

    Liebe Grüße von uns!

    Gefällt 1 Person

Na, dann mal ran an die Tasten und einen Pfotenabdruck dagelassen!

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s